Erzlaute im Schlossgarten ?

Erlangen, 01.04.2016
Barocke Erzlaute im Erlanger Schlossgarten ausgegraben –  Bericht: Anne Pape 🙂
Heute morgen fanden Schüler beim Spielen im Schlossgarten ein kanisterförmiges Gefäß mit längerem Haltegriff. Die zunächst ratlosen Kinder schleppten das unglaublich schwere Monstrum zu uns ins MusiCeum und fragten nach, ob es sich um ein Musikinstrument handeln könne?

Ritter Rost mit Erzlaute; Jörg Hilbert; Musikinstitut MusiCeum; Aprilscherz

Ritter mit Erzlaute. Herzlichen Dank für die Zusendung  an den Zeichner Jörg Hilbert

Erz statt Holz benutzt?
Instrumente baute man ja auch damals normaler Weise aus Holz. Und doch wird eine Erzlaute, auch Arciliutoin der Literatur immer  wieder erwähnt. Sollte der merkwürdige Name darauf hinweisen, dass sie aus Eisen gebaut wurde? Bislang wurde jedoch kein Original gefunden, was deren tatsächliche Existenz belegen könnte. Der Korpus des heutigen Fundstücks ist nun ganz offensichtlich aus Metall, daher auch an einigen Stellen durchgerostet und leicht bröselnd. Das stark verbeulte, eiförmige Äußere gibt Hinweise darauf, dass es sich tatsächlich um eine aus verschiedenen Erzen gegossene Laute französischer Bauweise handeln könnte. Möglicherweise brachten hugenottische Flüchtlinge sie in den 1680er Jahren mit ins Land. Und wo wurde mehr musiziert, als bei markgräflichen Feiern direkt hinter dem Schloss??
Auch Schlagbesen aufgetaucht
Bei nochmaligem Graben fanden wir dicht unter der obersten Erdschicht ein zwar verbogenes, aber noch zusammenhängendes struppiges Drahtbündel. Dazu muss man wissen, dass die ebenfalls metallenen Saiten dieser Erzlaute normalerweise mit Nägeln gezupft worden sein sollen. Nur an Festen, wenn in ausgelassener Stimmung die Musik auch mal etwas lauter sein durfte (<<Laute>>),  schlug man die Instrumente offenbar mit dieser Art Schneebesen.

Fundstelle der Erlanger Erzlaute

Fundstelle der Erlanger Erzlaute

Bald einsatzbereit?
In wenigen Tagen wird der musikalische Schatz ausgebeult und wieder dicht verlötet aus der Werkstatt unseres Erlanger Lautenbauers kommen. Nicht auszuschließen ist, dass die Erzlaute (für Hörbeispiel hier klicken) dann bereits in einer unserer nächsten MontagsSerenaden erklingt!

Herzlichen Dank an Jörg Hilbert www.joerghilbert.de  für die spontane Zusendung und Erlaubnis zur Veröffentlichung seines Bildes vom Erzlautenspieler, da kann man sich das doch gleich viel besser vorstellen 🙂

Übrigens: Sie wurden fröhlich in den April geschickt von Anne Pape 🙂

Aschenputtel bei Music Pur

Aschenputtel Musiceum

Unsere strahlende Aschenputtel – Besetzung

Junge Musikerinnen und Musiker aus verschiedenen bayerischen Regionen, unterschiedlichen Musikrichtungen und fast allen Instrumentalfächern gestalteten gemeinsam ein grandioses Projekt. Alle werden von den Mitgliedsschulen des Bundesverbands Deutscher Privatmusikschulen e.V. (bdpm) ausgebildet.
Viel Begegnung fand statt, viel Lernen im Umgang mit Bühne, Öffentlichkeit, Nerven, Zuverlässigkeit und mehr.

Music Pur hat uns begeistert – das machen wir wieder!
Dank an unser Publikum: ein stattlicher Betrag Spenden ging an den Sozialfonds „Kids Love Music“ des Bundesverbands.
 Hier ein Foto von unserem „Aschenputtel“ für Klavierspielerinnen, Trompete und zwei Darsteller.

MUSIC PUR – das tolle Projekt im Februar 2016

So. 28. Februar, MusiCeum mit „Aschenputtel“ bei MUSIC PUR

musicpur_2s_a6_onlineEin Märchen mit Musik – unser Beitrag für das gemeinsame Konzert. Vorgespielt wird das kleine Musiktheater von Schülerinnen und Schülern am Klavier, an der Trompete und als Darsteller.
In weiteren Beiträgen werden wir außer Kindern auch viele Jugendliche und Erwachsene Musikschüler/innen hören, gespielt wird Klassik, Pop und Jazz.
MUSIC PUR findet jedes Mal in einer anderen Stadt des nordbayerischen Raums statt. Das Wolfram – von – Eschenbach – Gymnasium Schwabach stellte uns dieses Mal seine Aula zur Verfügung. Dafür herzlichen Dank!
Den Mitwirkenden wünsche ich viel Erfolg – und bedanke mich bei den Kindern, Eltern und Kolleginnen, die die intensive Probenarbeit möglich gemacht haben!

KIDS LOVE MUSIC  unterstützt bedürftige Kinder, eine Ausbildung am Instrument zu bekommen. Der Fonds des bdpm e.V. wird unterstützt von privaten Sponsoren und Spenden. Voraussetzung ist jeweils, dass auch das betroffene Musikinstitut seinen Beitrag für die Unterstützung eines Schülers leistet. Nach dem Konzert MUSIC PUR können Sie gleich vor Ort für den Fonds spenden. Für größere Zuwendungen nehmen Sie bitte direkt Kontakt zu KIDS LOVE MUSIC auf.

Der Bundesverband Deutscher Privatmusikschulen, bdpm e.V., ist der Dachverband für ca 350 private Musikschulen – bzw. Musikinstitute Deutschlands, der lbpm ist sein Bayerischer Landesverband.
Mitglied im Verband können Musikinstitute werden, die die strengen Anforderungen erfüllen. Diese umfassen Qualifikation der Lehrkräfte, Ausstattung der Unterrichtsräume sowie vertragliche Regelungen mit Lehrkräften und Schülern.
Das MusiCeum ist zertifiziertes Mitglied.Zertifiziert vom BDPM

 

 

 

Festliches Abschlußkonzert „Luftbewegungen“

Tutti Humperdinck - Ausschnitt

Fagotte, Saxophone, Blockflöten, Klarinetten – 15stg. Schlußstück (Humperdinck) von rund 30 Holzblasinstrumenten

Das gestrige Konzert „Luftbewegungen“ von fortgeschrittenen und erwachsenen Spielern von Holzblasinstrumenten war ein wunderbarer Höhepunkt und Abschluss vor der Sommerpause.  Einfach- und Doppelrohrblätter, Schneidekanten und Stimmbänder bewegten sehr beeindruckend die Lüfte……  Jedes Eurer Musikstücke war so richtig gelungen, der Mix von Jazz und Klassik fügte sich ganz problemlos – vor allem mit der stilfesten pianistischen Unterstützung.  Im Kollegenkreis haben wir anschließend tatsächlich sehr von Euch geschwärmt und uns riesig gefreut. Den gemeinsamen Humperdinck am Ende, besetzt  mit dem vollen Sound von Saxophonen, Klarinetten, Fagotten, Quer- und Blockflöten wird auch keiner so schnell vergessen.
Bleibt mir nur, allen 37 Mitwirkenden und den ausbildenden Kolleginnen und Kollegen nochmal ein ganz dickes Danke zu sagen – sowas werden wir fortsetzen! Danke auch an die Zuhörer, die den Spaß mit den speziellen Luft-Moderationen so gekonnt mitgemacht haben – und denen, die am Ende noch aufgeräumt haben. Kleine Fotogalerie:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 


 

Offene Türen im MusiCeum

1-P1080737Herrliches Wetter – nette Besucher – so passt Musik!
Auch die Einladung zum „Instrumente schnuppern“ wurde gern angenommen.
Musikalische Leckerbissen zwischendurch boten Saxofon, Akkordeon, Klavier, Fagotte, das Blockflötenquintett 9+, Gitarren und sogar eine Theorbe, siehe Foto:

Historische Laute - Theorbe

1-DSC_0719