MusiCeum im Karzer

Der Karzer - gebacken von Linda

Der Karzer – gebacken von Linda

Dieses schlichte Gebäude wurde 1705 als Wasserturm für die Erlanger Residenz errichtet. Er diente zur Versorgung des Brunnens im Schlossgarten und der Wasserspiele in der Orangerie und war um einige Stockwerke höher, als heute.
Im Jahre 1818 erhielt die Universität Erlangen die Residenz übereignet. Nach vielen Beschwerden über studentisches Mißverhalten brachte die Uni für ca. 60 Jahre, zwischen 1838 und 1898 in zwei kleinen Räumen des zweiten Stocks einen Universitätskarzer unter. Von dieser Nutzung zeugt heute noch ein Raum, der mit seinen zahlreichen Wandkritzeleien im Originalzustand erhalten ist. Zu Beginn des 20. Jh. residierte das Heimatmuseum im Karzer, bevor der Turm dann von 1962-98 zur beliebten Bratwurst-Gaststätte „Karzer“ wurde.
Festliche Neueröffnung nach der Renovierung  2003:

Das jahrelang verwaiste und mittlerweile auch beschädigte Gebäude wurde 2002/2003 durch Privatinitiative von Anne u. Karlheinz Pape in Zusammenarbeit mit der Uni Erlangen, den Restauratoren Giersch, Fürth und Lenk, Neunkirchen a. Br., wieder hergerichtet. Im Herbst 2004 wurde diese Renovierung vom Bezirk Mittelfranken als besonders vorbildlich ausgezeichnet.
Alle musizierenden Nutzer dieses Turms fühlen sich seither besonders wohl darin, Schüler/innen wie Lehrer/innen. Und das soll so bleiben!
Zurück zur aktuellen Startseite  MusiCeum aktuell 

Comments are closed.